SUMAFRA – Subtile Markante Fragmente

Susanne Wilhelmine Ertl

Kalligraphische Arbeiten in Bronze

Schriftmuseum Bartlhaus Pettenbach

Eröffnung April 2021

Nach über dreißig Jahren kalligraphischen Arbeitens wollte ich die Buchstaben, Worte und Sätze nicht nur schreiben, sondern sie auch im wahrsten Sinne des Wortes erfassen und begreifen können. Vor einigen Jahren habe ich mich für das Material Bronze entschieden. Das Arbeiten im Vorfeld einer Bronze Skulptur geschieht zuerst auf Papier und anschließend in Wachs. Es folgt das Schamottieren des Wachsmodells und das Gießen der Bronze im Wachsauschmelzverfahren. Nach dem Guss erfolgt das Ziselieren der haptischen Kalligraphie. Jede Arbeit ist ein Unikat und wird von mir ausschließlich mit den Händen bearbeitet. Kalligraphie ist Handarbeit. Für mich ist die Arbeit dann fertig, wenn ich gerne auf die Wörter, zwischen die Sätze und hinter die Buchstaben schaue und greife. Das ist beim Material Bronze möglich. Die Arbeiten bleiben im Rohzustand, sie werden nicht chemisch behandelt, ich bin der Meinung, die Kalligraphie darf sich ihre Patina selbst aneignen. Die begleitenden Arbeiten auf Papier zeigen Werke, die im Zuge der Bronzearbeiten entstanden sind und sich an den Skulpturen orientieren.

Weitere Veranstaltungen